29. Juni 2018

Schon wieder ein Geburtstag 

Heute vor 6 Jaren kam Mikas Wurf ( nach Witch Hunt's Foxy Fudge von Claudia Rosker )zur Welt

Morgens um 08.10 begann die Geburt mit einer Hündin braun 320gr Kennzeichnung rot Hazel mit Gaby Paetow
Ihr folgten noch 6 andere quirlige Welpchen...

08.30 Hündin schwarz 390gr Kennzeichnung gelb Jule mit Sabine Rieder und Thomas Rieder

08.50 Hündin schwarz 400gr Kennzeichnung grün Fam Dap’s Heeren

09.25 Rüde braun 460gr Kennzeichnung dunkleblau Jarrick mit Chris Dabe

10.00 Rüde braun 360gr Kennzeichnung mauve Jazz mit Christina Dietrich Dietrich

10.33 Hündin braun 410gr Kennzeichnung hellblau Daido mit Jil Vandeweyer Vanderweyer

11.15 Hündin braun 410gr Kennzeichnung orange Josey, meine wunderbare Josey

Mittlerweile sind alle 7 zu wunderbaren Hunden geworden welche zusammen mit ihren Menschen viel Freude haben
Ich hoffe jeder einzelne kann von seinem Happy Flats J-chen sagen: Was haben wir mit Dir für ein Glück <3
Und so soll es bleiben noch viele viele gesunde glückliche Jahre lang

HAPPY BIRTHDAY


Hazel, Jule, Jeanne, Järick, Jazz, Daido und Josey

 



 

 

23. Mai 2018


 

  Ja, hoch leben die Geburtstagskinder

Phaia, Joy, Nala, Chilly, Max, Sam, Yoshi, Pepper und Abby

2 Jahre werdet ihr  heute schon alt.

Habt einen wunderschönen Tag und laßt euch ordentlich verwöhnen.

Heute dürft ihr alles machen was immer ihr wollt ;-)

 

HAPPY BIRTHDAY

 

 

 

 

 

8. Mai 2018

Ich möchte Euch aber auch mitteilen was Mika denn nun hatte.

Also, am 2.5. war sie noch putzmunter,den ganzen Tag, ich habe noch Fotos gemacht usw.

Wie jeden Mittwoch abend sind wir zu ihrer Enkelin Nina gefahren , da kam sie schon nicht mehr gut die Treppe hoch, sie  wurde  plötzlich ganz schwach so dass wir dann noch zu unserm TA gefahren sind.
Dieser hat  hat dann beim schallen Flüssigkeit beim Herzen festgestellt.
Anschliessend sind wir in die Tierklinik Trier gefahren wo sich diese Diagnose bestätigte.

Vielen herzlichen Dank André dass Du uns begleitet hast.

Leider musste ich Mika über Nacht schweren Herzens in der Klink lassen

Fachausdruck der Diagnose: Perikarderguss

Durch die Füllung des Perikards mit Flüssigkeit ist das Herz anderen Druckverhältnissen ausgesetzt. Es wird eingeschnürt und kann seine Arbeit nicht mehr richtig verrichten.

Ausgelöst durch z.B. Rattengift oder Tumor im Bereich des Herzens.

Herzbasistumore sind i.d.R. langsamwachsend und häufig gutartig, verursachen aber nicht selten Stauungen.

In Trier gehen sie von einem gerissenen Tumor aus, welcher aber im Ultraschall nicht erkennbar war.Anscheinend sind diese oft so klein dass der Ultraschall sie nicht darstellen kann..

Der Erguss durch die Blutungen entsteht häufig sehr schnell, dadurch hat das Perikard keine Zeit sich zu dehnen, der Druck im Perikard erhöht sich sehr schnell, dadurch wird der rechte Vorhof sehr schnell zusammengedrückt, der Blutrückfluss zum Herzen wird plötzlich schlechter und es kommt zum Kreislaufkollaps oder gar zum Tod

Man hat die Punktion des Herzbeutels gemacht, ohne Erfolg.Es hat sich immer wieder gefüllt, was bei tumorösen geschehen leider der Fall ist.

 Dem Hund ist dann leider nur noch durch eine Euthanasie zu helfen .

Diese Aussage bekam ich dann am nächsten Tag. Ich fuhr hin und Mika starb in meinen Armen.

Es ist so grausam, vor 6 Wochen hatte ich mit Mika alle, aber auch alle Untersuchungen machen lassen, Schallen des gesamten Bauchraums,sowie auch des Herzens, alles ohne Befund, also gesund, wie ich mich freute.

Blutwerte alle super.

Dann dies.......

Ich frage  , was nutzen dann diese Untersuchungen?  Gar nichts !!!

Deshalb, geniesst jede einzelne Sekunde mit Euren Hunden .


07. Mai 2018

 

 Beyond the door
There's peace, I'm sure
And I know there'll be no more
Tears in heaven

 ENJOY MY LIFE MIKA OF HAPPY FLATS

7.10.2007- 3.5.2018

 

 

Liebe Mika,

Enjoy my life

Das hast du, fast 11 glückliche Jahre  lang hast du Freude in mein Leben gebracht.

Am 7.10.2007, um 13.40 kamst du ohne Probleme zur Welt.

Mit 8 Wochen kam Leonie Galdermans aus Holland und half mir MEINE Hündin aus zu suchen.

Die Wahl viel auf die kleine blaue, MIKA

Von nun an hatten wir nur Freude miteinander. Viele Trainings und Prüfungen, vom Wesenstest bis zur BLP, alles meisterste du souverän. Es war einfach nur genial mit dir zu arbeiten.

Mit 4 ½ Jahren wurdest du dann selber Mama  von 7 Welpen, wovon Tochter Josey bei uns blieb.(Papa Witch’s Hunt Foxy Fudge von Claudia Rosker )

Fast 11 Jahre warst du nie auch nur eine Sekunde krank, immer voll motiviert und gerne dabei.

Es ist einfach unfassbar dass du nicht mehr da bist, so schnell ging alles, einerseits, du musstest nicht lange leiden.

Der Tag ist gekommen,
und alles war wie immer.
Der Tag ist gegangen,
und nichts war mehr wie zuvor.

Nun wirst Du mit Deiner Mama,Oma,Geschwistern und allen Happy Fats und Freunden hinter dem Regenbogen auf uns aufpassen.

Ja, ich habe einen Schtuzengel dazu bekommen.

Machs gut meine über alles geliebt Mika ,
Wir werden Dich immer in unseren Herzen behalten und an Dich denken,du bist nicht mehr da, wo du warst,aber du bist überall, wo wir sind.


 

25.April 2018

Und wieder brennt ein weiterer Stern nun am Himmel

 

Am 19, April hat nun auch Eole seine letzte Reise angetreten.

 Wir sind alle sehr traurig und wünschen Viviane viel Kraft.

 Liebe Viviane, DANKE dass Du Eole so ein schönes Heim gegeben hast.

 Er wird immer einen Platz in unseren Herzen haben.

 Eine gute Reise wünschen wir lieber Eole und grüß all die anderen die auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke auf Dich warten...

 

19.April 2018

 

 HAPPY BIRTHDAY

liebe Summer

auch den Geschwistern Kaya,Iwanka,Momo,Joschi,Mowgli,Ivy,Itchi,Lily.

auf ein noch langes.glückliches gesunden Leben zusammen mit euren Menschen

 

 

15.April 2018

Heute war ich mit Larry in Frickhofen zum Formwert und Wesenstest.
Es war ein schöner Tag unter lauter netten und lieben Menschen
Und hiermit möchte ich mit bei Doris Wirth und ihrem Team nochmal herzlich bedanken dass wir so gut aufgehoben waren.
Larry hat Formwert und Wesenstest super bestanden.
Liebe Gaby herzlichen Dank für’s zeigen vom Bub. Das hast Du super gemacht....
Lieben Dank an Birgit Pfeifer für die schöne Beurteilung.



Auch im Wesenstest, gerichtet von Birgit Hilt, machte Larry den Parcours ohne Probleme.
Danke auch an Birgit fürs faire Richten



Es war ein wirklich toller Tag.
Danke nochmal an alle Beteiligten.

Auch Gaby mit Joy und Andrea mit Sam waren mit dabei. Joy und Sam haben auch beide ein vorzügliches Wesen sowie eine vorzügliche Form

 

12.April 2018

 

Glück und Leid liegen oft so nah beieinander.

Wir waren glücklich am 8.4.2018 mit  Buddy seinen 13. Geburtstag zu feiern.

Am 10. 4, beschloss er hinter dem Regenbogen weiter zu feiern mit seinen Geschwistern sowie der Mama und allen anderen Happy Flats und machte sich auf seine letzte Reise.

Wir sind sehr traurig und trotzdem sehr froh diesen wunderbaren Hund 13 Jahre lang unter uns gehabt zu haben.

Liebe Petra, lieber Roman, meinen herzlichsten Dank an Euch dass Ihr Buddy so ein langes und schönes Leben beschert habt.

Ihr habt alles richtig gemacht !!

Der wichtigste Trost ist ganz einfach die Gewissheit, dass ein Tier ein langes und erfülltes glückliches Leben hatte, und genau das habt Ihr Buddy ermöglicht

Die Tränen werden irgendwann versiegen,und wir werden nur noch mit Freude an Buddy denken.

Ich hoffe Joschi tröstet Euch ein wenig über den Verlust hinweg.

Liebe Buddy, Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo wir sind.

Der Tod ist nichts,
ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt.
Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.
Gebraucht keine andere Redeweise,
seid nicht feierlich oder traurig.
Lacht, denkt an mich,
damit mein Name ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgendeine besondere Betonung,
ohne die Spur eines Schattens.
Das Leben bedeutet das, was es immer war.
Der Faden ist nicht durchschnitten.
Weshalb soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?
Ich bin nicht weit weg,
nur auf der anderen Seite des Weges

 

 

 

8. April 2018

 

Der 8.April ist ein ganz besonderes Datum für die Happy Flats

Gleich 2x erblickten am 8.4. kleine Happy Flats das Licht der Welt

Jeweils 9 Wochen hielt ich sie in meinen Händen.
Im Herzen ein Leben lang

Einige feiern heute  hinter dem Regenbogen, die anderen haben hoffentlich eine dolle Party mit ihren Zweibeinern.

An alle werde ich denken, aber ganz besonders an meine Uma und an  ihren Bruder Buddy der heute  seinen 13.Geburtstag feiert.

Ausserdem an Yogi, 9 Jahre wird er heute alt aber er ist sehr krank,an ihn sowie an Alain u Françoise sende ich viele positive Gedanken

 Also, HAPPY BIRTHDAY

 Hier und die andere Seite des Regenbogens

 

 

14. März 2018

 Ich heb ab......

oder :Fang den Ball

Enjoy: https://www.flickr.com/photos/146265748@N03/sets/72157691455612992/with/40823696471/

 

8. März 2018

Heute vor 19 Jahren wurden die ersten Happy Flats geboren.

Die beste und schönste Entscheidung meines Lebens.

Wendy, Bica, Fee, Whitney, Willi, Watson, Benou,Woody und Winston...

meine ersten Happy-Flats-Kinder, feiert schön hinter der Regenbogenbrücke, hier unten seid ihr nie vergessen.
So wie auch Mama Gipsy und alle anderen Happpy Flats da oben

Ich bin so dankbar, was habe ich viele wunderbare Menschen kennen gelernt und Freundschaften geschlossen.

Es lebe die Happy Flats Family

 

 

4.März 2018

Larry ist bereit zum Training  {#emotions_dlg.cool}

 

 

20. Februar 2018

Wir waren mit Larry's Schwester Nina unterwegs

hier ein paar Bilder :

https://www.flickr.com/photos/146265748@N03/albums/72157693644047925

 

19. Februar 2018

 


Ist er nicht süss unser Happy-Flats-Opa ? Buddy zählt die Schäfchen wenn er schläft  Küssend

Im April wird er schon 13 Jahre alt.

Ich freue mich über jeden Bericht und jedes Foto von ihm und bin Petra sehr dankbar dass sie mich immer so gut  auf dem Laufenden hält.

Noch eine lange glückliche Zeit wünche ich Buddy zusammen mit seinen Zweibeinern und dem Neffen Joschi .

 

Ach ja, Gästebuch geht wieder :-)

 

17. Februar 2018

Endlich war mal wieder ein Tag die Sonne da, wir haben es genossen

hier ein paar Bilder

https://www.flickr.com/photos/146265748@N03/albums/72157687844577440

  

14.Februar 2018 

Am Aschermittwoch ist alles vorbei..singt man
Nun, das Voten für unsere Faschingsparade auch
Vielen herzlichen Dank für's mitmachen beim kostümieren 
Vielen herzlichen Dank an alle wo mit abgestiummt haben ( über Facebook ) 
per mail bekam noch jedes Foto einen zusätzlichen Punkt und der kleine Drache bekam noch 2 dazu

 Nr 1 mit 75 likes = Happy Dragon  Nina von Nataly Welter

Nr 2 mit 67 likes = Captain Jack Sparrow ,mein Larry Bub 

Nr 3 mit 57 likes = Harlekin  Hazel von Gaby Paetow 

Aber, alle,wirklich alle sind wunderschön und verdienen ein grosses BRAVO ! 

Die Namen der Hunde stehen nun auch bei den Bildern

*********

 

Und wieder erreicht mich ein Brief vom Facharzt  Dr L.  Abrador

liest selbst :

 Betreff: Erneute Aufregung bei den Happy Flats            

 Sehr geehrte Frau Junck 

Es freut mich dass Sie mich wieder in einer neuen Angelegenheit zu Rate ziehen. Damals vor 3 Jahren ging es um die liebenswerte Dame MIKA, die Sie mit ihren Flugvorführungen in Aufregung versetzt hatte. Bei dieser Gelegenheit hatte ich Sie auf das schöne Buch von R. E. TRIEVER “Der Flatcoat zu Land, auf dem Wasser und in der Luft” hingewiesen, vielleicht haben Sie sich dieses Buch angeeignet und gelesen. Es freut mich auch dass der Bi-Coat das Interesse der Presse geweckt hat und am 30.01.2018 einen diesbezüglichen Artikel gebracht hat wie Sie aus dem in Anlage beigefügten Titel des Artikels ersehen.


Wie Sie mir soeben berichtet haben geht es nun um einen sehr ähnlichen Fall aus dem letzten Wurf von der Dame JOSEY in dem ein aussergewöhnliches Exemplar aufgetaucht ist. Man kann sagen dass in Ihrem Stall der Bär los ist, oder richtiger der Hund los ist. Aus Ihren Bildern erkenne ich mit großem Staunen dass es sich um ein besonderes Exemplar des Ptero-Coats handelt. Dieser rein wissenschaftliche Name stammt vom urzeitigen Pterosauria der nicht, wie Sie vielleicht als Laie glauben, ein Dinosaurier war sondern eine sehr schöne und intelligente Flugechse die das Massensterben der Dinos vor etwa 66 Millionen Jahren überlebt hat. Da unsere Tierwelt ebenso wie wir Menschen aus den urzeitlichen Lebensformen hervorgeht ist es normal dass heute noch Relikte aus dieser Zeit in den Erbanlagen enthalten sind. Der langgestreckte Kopf des Flat-Coat sowie seine massive Rute (richtiger wäre Knüppel) ähneln sehr stark denen des Pterosauria und erklären dass bei gewissen Exemplaren des Flat-Coat noch weitere Merkmale der Urechse auftauchen, so die Schnelligkeit und die Flugfähigkeit.

Die Schnelligkeit des Flat-Coats bestimmen wir in unserem Labor mit der sog. Schnappzeit, als FRT bezeichnet (Flat Reaction Time). Das ist die Zeitspanne zwischen dem Erblicken eines Leckerli und dessen Verschwinden. Bei vielen Hunden liegt die Schnappzeit bei 0,5 Sekunden, der Flat-Coat hingegen erreicht sagenhafte 0,2 Sekunden und der Ptero-Coat sogar 0,1 Sekunden (Tag Heuer). Da bleibt sogar Ihnen die Spucke weg!

Die Flugfähigkeit des Ptero-Coats, im Volksmund P-Coat genannt, erliest man aus seinem Namen. Die 4 ersten Buchstaben pter finden sich wieder im Wort Heliko pter und schon wissen Sie wie der P-Coat in den Lüften fliegen und still stehen kann dank seiner kräftigen ungefiederten Flügel. Er ist Zuhause in unwegsamem Gelände wo niemand hinkommt oder dort umkommt, wie beispielsweise diese so geheimnisvollen Moore im Spreewald. Durch seine sprichwörtliche Hilfsbereitschaft hat er schon oft Menschenleben gerettet. In einem ausführlichen Bericht beschreibt Waldhüter FLACHMANN eine spektakuläre Rettungsaktion wo der P-Coat ein langes Seil zum Verunglückten gebracht hat wodurch dieser gerettet wurde. Anscheinend soll demnächst ein Spreewaldkrimi darüber gedreht werden denn Fremdeinwirkung wurde nicht ausgeschlossen. Umgekehrt kriegt der P-Coat es aber auch hin seine Feinde ins Moor zu locken wo sie dann kläglich versinken, aber immer im letzten Moment siegt wieder sein Herz für Tiere und er rettet sie da ein Flat-Coat das Sterben einfach nicht ertragen kann.

Und dann sind da die Irrlichter, Sie kennen diese Lichter über dem Moor die den Wanderer in eine tödliche Falle locken. Der P-Coat löscht diese Lichter indem er hinfliegt und die Glühbirne heraus schraubt. Als echter Apportierhund bringt er die Glühbirnen zu seinem Menschen der sie dann wieder benutzen oder auf e-bay verkaufen kann. In naheliegenden Dörfern, so kürzlich in LEHDE, ist es vorgekommen dass Leute, die Abends in geselliger Runde bei schummeriger Beleuchtung auf der Terrasse saßen, sich plötzlich im Dunkeln befanden weil ein P-Coat die Lampen mit Irrlichtern verwechselt hatte. Das kann vorkommen denn ein P-Coat ist auch nur ein Mensch.  Ähnlich erging es der Witwe ZITTLER aus LEIPE die bei offenem Fenster schlief und plötzlich ihre kleine Stehlampe und die Taschenlampe ihrer Enkelin vermisste. Junge P-Coats sind scharf auf Taschenlampen und Leuchthandys, aber so sind nun mal die Jungen.

Wer nun glaubt dass die Arbeit des P-Coats ungefährlich ist weil er so fluggewandt ist und denkt er würde nur so rumalbern, der irrt sich gewaltig denn er vergisst die aus dem Moor aufsteigenden brennbaren Gase  die im Juni von den spielenden Glühwürmchen entzündet werden können und dann zu verheerenden Explosionen führen wobei so manchem Wanderer schon der Hut mitsamt Toupet weggeflogen ist.

Schlussendlich habe ich noch ein Sahnehäubchen für Sie liebe Frau Junck. Bekanntlich hat der gemeine P-Coat ein schwarzes oder braunes Kleid. Hingegen hat Ihre Züchtung ein goldfarbenes Exemplar hervorgebracht einen Ptero-Coat Auris  dessen Existenz ich bis jetzt nur vermutet habe.


Zwar behaupten einige Wissenschaftler und Alchimisten der Antike einen solchen schon gesehen zu haben, aber es mag sein dass durch das Denken ihr Kopf verwirrt war oder dass sie dem Wein oder einem selbstgebrauten Fusel zu sehr gefrönt hatten. Jetzt aber weiß ich dass es den P-Coat auch wirklich gibt, was mich sehr erfreut und die Wissenschaft einen Schritt weiterbringt.

Ich hoffe dass ich Ihnen, werte Frau Junck, mit meinen Erklärungen dienen konnte und Sie sich nun des großen Glücks bewusst sind einen P-Coat und dazu noch einen Auris gezüchtet zu haben. 

L.  ABRADOR, Facharzt in Hundepathologie im Institut von Prof. HUNTEMANN

  

   12. Februar 2018                                                       

Auch dieses Jahr haben wir wieder einige "Verrückte" bei unserer Faschingsparade mit gemacht. Vielen herzlichen Dank !


Unsere Faschingsbilder seht Ihr hier :

https://www.flickr.com/photos/146265748@N03/albums/72157669490354019

Leider klappt es mit dem Gästebuch nicht so richtig, so dass man über die HP nicht für sein Lieblingsfoto voten kann

Gerne könnt Ihr mir per mail  ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) mitteilen welches Kostüm Euch am besten gefällt.

 

7.Februar 2018

Lange hat's gedauert, leider sind , wahrscheinlich durch eine falsche Manipulation meinerseits alle "Neuigkeiten" gelöscht worden.

So fangen wir wieder von vorne an und ich verspreche Euch dass es wöchentlich aktualisiert wird.

Beginnen wir  mit unserer, fast zur Tradition gewordenen Faschingsparade.

Jaa, ich weiss , Karneval ist bald, aber vielleicht hat der eine oder andere doch noch Zeit mitzumachen, Hund verkleiden, mir per mail das Foto schicken und schon kommt er ins Album ;-)

 

also los.....

 

Gerne erinnere ich ich an unsere Faschingsparade von 2015 mit Mika als Biene

 

und danach den Brief von Dr L.Abrador

aber, einfach nochmal lesen ( zu schön ) :

 

 

Betreff : Binäre Entwicklung des Flat-Coats

 

 

 

Sehr geehrte Frau Junck,

Ich habe Kenntnis genommen von Ihrem Schreiben vom 15.01.2015 in dem Sie über die Entwicklung einer Flat-Coated Hündin aus dem hochgeschätzten Hause der “Happy Flats”  hin zur Honigbiene berichten. Vorab kann ich Sie beruhigen da die beschriebene physiologische Entwicklung keine Anomalie ist sondern nur ein sehr seltener biologischer Vorgang. Um Ihnen diesen Vorgang zu erklären muss ich etwas weiter ausholen und in die Geschichte zurückgehen. Der Flat-Coat, früher Wasserhund genannt, ist ein sehr arbeitsfreudiger Hund der damals als guter Schwimmer in der Holzindustrie tätig war um in Flussbecken die schwimmenden Baumstämme zusammen zu treiben damit sie flussabwärts transportiert werden konnten. Diesen Arbeitseifer hat der Flat-Coat noch heute, ein Umstand der der Wissenschaft natürlich nicht verborgen blieb. Bereits 1912 beschrieb HUNTEMANN in seiner Abhandlung “Der Flat-Coat, ein eifriges Wesen” die aussergewöhnliche Arbeitsfreudigkeit dieses Hundes und vermutete dass dieses Verhalten in den Erbanlagen eingeschrieben ist. Wie Recht er hatte! Die moderne Wissenschaft konnte diese These bestätigen und ein Gen identifizieren das für das zitierte Verhalten verantwortlich ist. Da es in hohem Masse einem bei der als sehr fleissig bekannten grossen Honigbiene (apis mielo major) gefundenen Gens ähnlich ist wurde es Bi-Gen genannt.

 

 

 

 

 Jeder Besitzer kann sich von der Existenz dieses Gens bei seinem Flat-Coat überzeugen und wie man sagt “die Probe auf’s Exempel” machen. Zeigt man dem Flat-Coat einen Bienenstich Kuchen dann beginnt der Probant einen balzähnlichen Tanz, der sich in eine Ekstase steigert die zu einem förmlichen Abtanzen führen kann. Auge und Nase haben den “Corpus Delicti” erkannt und sofort reagiert das Bi-Gen.

Nun zu der Happy-Flat Hündin die ja auch Träger des Bi-Gens ist. Um Ihnen den Vorgang den Sie beschrieben haben laienverständlich zu erklären greife ich auf einen Vergleich zum Homo Sapiens  zurück. Wie Sie wissen können wir von männlich zu weiblich und umgekehrt von weiblich zu männlich pendeln, je nachdem welches Gen vorherrscht. Bei Ihrem Flat-Coat ist das Bi-Gen vorherrschend geworden und hat eine physiologische Umwandlung zum Bi-Coat bewirkt, einen Prozess den wir Wissenschaftler als “Binäre Umwandlung” bezeichnen, im Volksmund auch salopp “Verbienung” genannt. Diese Entwicklung bewirkt eine Veränderung vom Mantel in dessen Färbung die bienenspezifischen gelben Ringe auftauchen, die Flügel bilden sich aus und die Rute mutiert zu einem gefährlich aussehenden Stachel der aber weder sticht noch giftig ist. Jetzt bitte keinen Denkfehler machen der ad abstractum führt. Ein Flat-Coat Rüde mutiert keinesfalls zur männlichen Biene = Drohne (gouallus major) da bei den Drohnen das bienenspezifische Arbeitsgen fehlt, was erklärt weshalb diese faulen Säcke den ganzen Tag rumhängen, dummes Zeug labern und die Bienen dauernd anmachen.  Deshalb nennen wir Forscher die Drohnen humorvoll “faule Machos”. Diese werden ja bekanntlich nach dem Befruchtungsvorgang von den Bienen abgestochen damit sie diese lästigen Zeitgenossen nicht durchfüttern müssen. Beim Homo Sapiens gibt es diese “faulen Machos” ja auch und sogar in Übermass, sie werden aber nur in akuten Fällen abgestochen um einen starken Bevölkerungsverlust zu vermeiden. Eine strengere Vorgehensweise wäre hier wohl  so manches Mal von der weiblichen Bevölkerung herbeigesehnt.

 

 Nun zur Anatomie des Bi-Coats. Im Gegensatz zur Biene tut sich der Bi-Coat beim Fliegen schwer. Er braucht lange Startstrecken, speziell vom Wasser aus wo er hunderte von Metern mit den Pfoten so patsch patsch patsch auf dem Wasser läuft bevor er majestätisch abhebt und in die Lüfte geht. Das Flugbild gleicht dem des Schwans, in Fachkreisen als Jumbostart bekannt. Jetzt dürfen Sie unter keinen Umständen die Trillerpfeife benutzen da der dadurch verursachte Schreckensmoment beim Bi-Coat möglicherweise zu einem fatalen Absturz führen kann. Genau wie ein Flugzeug im Sturm kommt er dann ins sog. Trudeln mit dem ein extremer Höhenverlust einhergeht. In seinem Buch “ Der Flat-Coat zu Land, auf dem Wasser und in der Luft‘‘ berichtet R.E.TRIEVER von einem Beinah-Absturz eines Bi-Coats nahe am Wohnhaus Weiland in Irrhausen (Eiffel), hervorgerufen durch einen übenden Musikschüler der bei offenem Fenster seine Flöte (gemeint ist das Musikinstrument) nicht beherrschte. Präventiv gegen solche lauernde Gefahren wirken geeignete fest anliegende Behangklappen; das ist auch optisch sehr schön und wirkt rasant, speziell in Ferrari rot. Da der Bi-Coat seine Flügel zusammenfalten kann (der sogenannte KNIRPS-Mechanismus) kann er diese unter den Mantel schieben wo sie ganz verschwinden. KNIRPS ist die Abkürzung für KNautschlose Integrierte Retraktile Prabbeli *Struktur.

 

Die als Stachel wirkende Rute ist wie schon gesagt weder stichfähig noch giftig, sieht aber gefährlich aus um potentielle Angreifer abzuschrecken. Im Flug wirkt der Stachel sowohl als Seitenruder wie als Höhenruder, Loopings sind aber damit nicht ausführbar; der Bi-Coat ist also nicht kunstflugtauglich. Schliesslich haben wir noch die gelben Ringe am Korpus. Durch eine chamäleonähnliche Eigenschaft kann der Bi-Coat diese verschwinden lassen so dass er alsdann dem klassischen Flat-Coat zum Verwechseln ähnlich sieht.

 

 Liebe Frau Junck, ich hoffe dass mein Beitrag Sie davon überzeugen konnte dass der Bi-Coat aus Ihrem Hause ein ganz besonderes Exemplar ist und wünsche Ihnen noch viele schöne Stunden mit ihm zu Land, zu Wasser und in der Luft.

 

 

Mit besten Grüssen

Dr. L. Abrador  Facharzt in Hundepathologie 

 

 * PRABBELI GIOVANNI ist der Name des italienischen Forschers der den Flügelmechanismus des Bi-Coats entschlüsselte. Er starb sehr jung auf tragische Art und Weise da er von seiner Ehefrau, geborene Elvira STURM, zerstört wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 März 2017

Am 11.März war Cacib in Offenburg 

Gaby war gleich mit mehreren Happy Flats hin während ich faul im Krankenhaus lag ;-)

 Wie immer machten es alle  super gut

 Fangen wir mit dem jüngsten an

 Mein Larry-Bub


 Now I’m here Larry of Happy Flats  (  *26.7.2016 )

 

Seine allererste Ausstellung, von 3 Mitstreitern machte er den 1.Platz ( VV1 ) in der Jüngstenklasse

Vorgeführt von Claudia Rosker, herzlichen Dank dafür

Danke auch an Gaby Paetow dass Du ihn mitgenommen hast

Hier der Bericht

 

 Dann Max


Naughty and easy Max of Happy Flats ( * 23.5.2016 )

Vorgeführt in der Jugendklasse, eine riesigeKlasse von insgesamt 9 Rüden

Für das allererste Mal im Ring - und alles neu und unbekannt - hat der wunderschöne Max das aber ganz gut gemacht...

Max bekam die Bewertung  „Sehr gut“

Der Bericht:


 

Auch die Mädels waren erfolgreich

Joy

Nothing compares 2U Joy of Happy Flats ( * 253.5.2016 )

Es war Joy's erster Start in der Jugenklasse,welche mit 9 Hündinnen nicht klein war.

Joy wurde mit Vorzüglich bewertet

Der Bericht:

und unsere Hazelmaus

Just a smile Hazel of happy Flats (* 29.06.2012 )

Hazel trat an in der auch gut besetzten Offenen Klasse und bekam auch ein Vorzügloch

Hazels Nericht

Vielen  Dank Gaby für all die Mühe

 

16. Juni 2012

Heute feiert der 3. Wurf der Happy-Flats-Familie schon den 9. Geburtstag

 

 

Aireen sowie ihren Brüdern  Adhjii, Akela, Leon, Oscar, Spiky und Whiskey


auf daß ihr noch ein langes schönes Leben in euren Familien habt.

10. Juni 2012

Am 7.Juni war ich mit Summer in Meddersheim zu einem Wasserseminar mit Norma Zvolsky (http://www.fit4dogs.de ) und Petra Soons ( http://www.golden-in-action.de ). 

Es war ein toller Tag und wir  haben wieder viel gelernt.

 

 Summer in ihrem Element Lächelnd

Danke Bettina für die tollen Fotos.Küssend

30. Mai 2012

Wir waren mit Mika zum Ultraschall und haben Welpen gesehen  Lächelnd

Das erste Foto von einem Mika-Fudge-Kind seht Ihr hier.

 

22. Mai 2012

Winnie-Fee of Happy Flats    "FEE" (  *8.3.1999   -  + 18.5.2012  )

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Nun hat auch Fee die große Reise angetreten.

Machs gut liebe Fee  und lauf schnell über die Brücke zu Mama Gipsy und Deinen Geschwistern.!

Wir werden Dich immer in unseren Herzen behalten und an Dich denken!

Wie sagte Niklas ( er ist mit Fee groß geworden) so schön als er drüber nachdachte warum Hunde nicht so lange leben:

"Leute werden geboren, um zu lernen, wie sie ein gutes Leben führen – jeden allzeit zu lieben und nett zu sein, richtig?   - Naja, Hunde wissen schon wie das geht, also müssen sie nicht so lange bleiben.”

FEE – sie war eíne ganz tolle Hündin!!!!!!!!

Danke meine lieben Pellwormer, ihr wart Fee so eine gute Familie und ich bin  bin froh  dass sie über 13 Jahre  ein so schönes Leben bei Euch hatte.

Ich bin in Gedanken bei Euch und umarme Euch ganz fest hoffe ich daß Rommé Euch etwas über die Trauer hinweg hilft.

15. Mai 2012

Gestern ein kleines JEP-Training mit Summer.

Sie macht es schon ganz schön.

Danke Christiane für Deine Hilfe Küssend

 

Auch warten will gelenrt sein.

Hier Mama Uma mit Tochter Summer im Wartemodus  Lachend